"CROOZER FOR KID 2" - TEST 2 ALS FAHRRADANHÄNGER

Letzte Woche habe ich euch bereits von unserer neuesten Errungenschaft, dem "Croozer for Kid 2" geschrieben. Hier jetzt der versprochene Bericht zu unserer ersten Fahrradtour!

Ich muss gestehen, dass ich etwas skeptisch war, denn so ein Anhänger hinter dem Fahrrad mit den zwei wertvollen Schätzen hintendrin ist in der Tat etwas stressig. Also habe ich es lieber meinem Mann überlassen alles anzubauen, was man braucht, um den Croozer als Fahrradanhänger zu benutzen. Er sagt, dass es einfach war und ich kann bestätigen, dass es super schnell ging.

Dann die Kinder angeschnallt und Helme auf. Der Kommentar meines ältesten Sohnes: "Mama, warum brauchen wir denn im Anhänger jetzt einen Helm?"

Berechtigte Frage, denn bei der Benutzung als Jogger brauchen die beiden keine Helme. Das wäre mir bei meinem Lauftempo etwas peinlich ;-)

Schon ging es los. Zum Start sind wir im Alstertal gefahren, wo wir erstmal ein Gefühl für den Croozer bekommen konnten, ohne direkt im Straßenverkehr zu fahren. Später ging es dann auf die Radwege und teilweise auf die Straße.

Es ist ziemlich entspannt mit dem Croozer zu fahren. Der Wagen macht einen stabilen und sicheren Eindruck, allerdings müsste ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich es auf der Straße auch entspannt finde. Aber wenn man versucht nur Radwege und Wanderwege zu befahren, ist der Croozer Top! Die Kinder scheinen sehr bequem drin zu sitzen, denn auch nach einer langen Fahrradtour saßen sie zufrieden hinten drin und haben den Ausflug genossen.

 

Eure Vera x

Kommentar schreiben

Kommentare: 0