SOMMER DER MÜTTER - ANNIKA "FRAU LARSSON" AUS HAMBURG

Eine neue Rubrik auf Alsterleben! Denn ich habe beschlossen: Dies ist der Sommer der Mütter. In diesem Sommer stelle ich euch einige interessante Mütter vor. Wir Mütter können so vieles aufeinmal. Seitdem ich Mutter bin, habe ich das Gefühl mir wären noch zwei Arme mehr gewachsen.

Also hier meine Hommage an alle tollen, mutigen und glücklichen Mamas da draussen....

Den Anfang macht die bezaubernde Annika, Mutter von zwei Kindern (fast 5 und 9 Monate). Annika betreibt seit September 2010 das Café "Frau Larsson" in Winterhude. Als ich bei Annika im Café saß und sie bei der Arbeit beobachtet habe, fand ich den Namen "Frau Larsson" total passend. Dabei ist es Annikas Mutter, die Frau Larsson war - eine waschechte Schwedin! 

Annika ist 35 Jahre alt, als sie vor 3 Jahren beschließt, sich ihren Traum von einem eigenen Café zu erfüllen.

Gereift ist diese Idee schon lange vorher, zusammen mit ihrer Mutter plante sie ursprünglich die Eröffnung eines Cafés im Garten ihres Großvaters in Schweden - mit deutschem Apfelkuchen. Geworden ist es dann (zum Glück) ein Café in Hamburg mit schwedischen Köstlichkeiten. 

Im Gespräch mit Annika merkt man sofort, dass sie da wo sie heute ist, genau richtig ist! So zufrieden und glücklich sollte wohl jeder auf der Arbeit sein!

 

Der Weg zum eigenen Café war ein langer und gut überlegter, eigentlich studierte Annika `Film` und war Producer, doch schon früh war da der Wunsch nach etwas anderem.

2007 begab sie sich in das schwedische Haus ihres Großvaters, um nachzudenken und um "Listen" zu machen, was sie sich im Job wünschte.

Ohne Erfahrung in der Gastronomie, aber mit dem aufkeimenden Wunsch nach einem eigenen Café, begann Annika in einem Café zu jobben um Erfahrung zu sammeln und vor allem um zu sehen, ob es tatsächlich das ist, was sie glücklich machen würde! Und zu unserem Glück war es das!

 

Oft höre ich, dass die Menschen gerne einen anderen Job machen würden, was neues ausprobieren möchten, aber der Mut einfach fehlt. Umso beeindruckender finde ich es, wenn Annika sagt: "Ich wollte meiner Tochter ein Vorbild sein und ihr nicht vorleben, dass man länger als notwendig einen Job ausübt, in dem man nicht glücklich ist!"

Den letzten Anstoß den Traum von "Frau Larsson" Wirklichkeit werden zu lassen, brachte dann Anfang 2010 die traurige Krebsdiagnose bei Annikas Mutter, DER "Frau Larsson", die immer eine große Befürworterin der Café-Idee war. Den ersten Geburtstag des Cafés durfte Annikas Mutter noch miterleben, bevor sie den Kampf gegen den Krebs leider verlor.

 

Oft bringen uns leider erst "wachrüttelnde" Erlebnisse dazu, was zu wagen und mutig zu sein. Lasst uns das ändern: Leben wir unseren Traum!

Macht konkrete Pläne, steckt eure ganze Energie in euren Traum und lebt ihn!

Tausend Dank, liebe Annika, für das wirklich inspirierende und für mich sehr wertvolle Gespräch & von Herzen alles Liebe für Dich und Deine Familie!

 

Schweden ist für mich: Gemütlichkeit, Ungezwungenheit, Natürlichkeit, Freundlichkeit & Lebensfreude pur! - für mich ist das "Frau Larsson" ein bedeutendes Stück Schweden in Hamburg!

 

Ich emfehle unbedingt einen Besuch - genießt die herrlich entspannte und gemütliche Atmosphäre!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0