Gemüse aus dem eigenen Garten

Nachdem wir im Frühjahr fleißig waren und Erbsen, Möhren, Salat, Petersilie, Schnittlauch, Mangold und Kürbis im Garten angepflanzt haben, durften wir uns die letzten Monate über eine reiche Ernte freuen.

Es gab dieses Jahr besonders viel Salat und Erbsen.

Die Möhren sind seit letztem Wochenende essbar und dazu noch superlecker! Jesper hat gar nicht gewartet, bis sie abgewaschen waren, sondern direkt drauf losgenascht. 

Von unserem Nachbar haben wir dann letzte Woche total köstliche frische Kartoffeln aus seinem Garten bekommen.

Der Unterschied zwischen "frisch aus dem Garten" und "frisch aus dem Supermarkt" ist bei jedem Gemüse wirklich unglaublich. Ich mache es so, dass ich das was wir geerntet haben dann auch direkt zubereite und es noch am selben Tag gegessen wird. Ein Fest für die Geschmacksnerven ;-)

Oben seht ihr das Beet, kurz nachdem ich alles ausgesäht habe. 

Rechts dann ganz stolz mit meiner ersten Salaternte.

Diese beiden Fotos wurden mit "Gärtnerhänden" und iPhone gemacht, entschuldigt die schlechte Qualität...



Sehr gespannt bin ich nun auf unsere Hokkaidokürbisse. Für viele meiner Lieblingsgerichte ist der Kürbis eine der Hauptzutaten. Wie schön wäre es, wenn er dann auch noch aus dem eigenen Garten kommt? Mir wurde gesagt, dass Kürbisse ganz einfach anzupflanzen sind und man da gar nicht viel verkehrt machen kann. Noch sehe ich nichts von ihnen, aber der Herbst ist ja auch noch etwas entfernt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0