mit dem VW Bus durch Südengland - Teil 3

Porthmeor Beach - St. Ives
Porthmeor Beach - St. Ives

Hier findet ihr Teil 1 und Teil 2 unseres England Trips mit dem Bulli.

 

Eines unserer absoluten Highlights (abgesehen davon, dass uns der ganze Urlaub wie ein großes Highlight vorkam...) war Saint Ives.

Wir fanden einen gemütlichen kleinen Campingplatz in Nr Halsetown bei einer älteren Dame im Garten. Dieses "im großen Garten campen" hatte richtig Charme. Es war alles sehr privat und wir fühlten uns wie Zuhause.

Von hier führte ein "Public footpath" zwischen Wiesen und Feldern zur Bushaltestelle, an der wir unseren Bus Richtung Stadtzentrum nahmen. Dies war in St. Ives wirklich die entspannteste Lösung. Denn es war sehr voll und die Straßen sehr eng in der Innenstadt.

Einer der vielen, typischen Public Footpaths in Cornwall
Einer der vielen, typischen Public Footpaths in Cornwall

St. Ives ist natürlich, auf Grund der hohen Bekanntheit, eine sehr touristische Stadt. Aber auch hier wurden wir von der Gastfreundschaft überrascht. 

Auf dem Campingplatz wurden die Kinder von unseren englischen Nachbarn mit Kuchen beschenkt, in der Stadt waren alle sehr hilfsbereit und freundlich. Wir kamen schnell mit Fremden ins Gespräch, bekamen tolle Tipps für unseren Urlaub von den "Locals" und fühlten uns immer sehr willkommen.

 

Die Kinder waren im Hafen von St. Ives sofort begeistert vom Seenotrettungskreuzer der RNLI. Da der Hafen von St. Ives bei Ebbe für Boote nicht befahrbar ist, stand der Rettungskreuzer auf Ketten, um trotz Ebbe das Meer zu erreichen.

Bei Ebbe ist der Hafen dann ein riesiger Sandspielplatz für Eltern und Kinder. Tatsächlich wurden hier Strandmuscheln aufgebaut und im Sand gebuddelt was das Zeug hielt.

Wir haben hier in Saint Ives einen Strandtag eingelegt. Porthmeor Beach lädt zum staunen und entspannen ein. Wunderschön in einer Bucht gelegen kommt hier jeder auf seine Kosten. Wassersportbegeisterte können bei der St. Ives Surf School einen Surf oder SUP Kurs besuchen. Kinder können im Sand buddeln, über die Steine am Wasser balancieren, nach Krebsen angeln, baden oder einfach mit den Eltern in der Strandmuschel ein wenig relaxen. Meine drei Jungs haben einen Staudamm gebaut, während ich die ersten Postkarten an unsere lieben in Deutschland geschrieben habe. 

Nach unserer Auszeit am Strand sind wir dann noch ein Stück an der Küste entlang spaziert, um danach noch in der Innenstadt durch die kleinen, hübschen Gassen zu schlendern. Für alle Outdoor und Camping begeisterten: Unbedingt bei "The Common Wanderer" reinschauen. Ein toller Shop mit interessanten und schönen Sachen. Insidertipps gibt es vom super netten Ladenbesitzer gratis obendrauf!

Mein absoluter Tipp für ganz Südengland und Cornwall: nehmt die kleineren Pfade, abseits der vollen Straßen. Grade an den Küstenwegen gibt es atemberaubend schöne Plätze und die Ruhe, die man hier genießen darf ist unbezahlbar!

St. Ives hat uns vier nachhaltig beeindruckt. Ich bin mir sicher, dass wir wieder kommen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter Taylor (Samstag, 01 Oktober 2016 11:24)

    And of course plenty of Cornish Pasties!! We spent a fantastic week in Corwall with our neighbors who have always wanted to see for themselves the fantastic coastline after years of watching Rosamunde Pilcher.... One of the most beautiful places on earth